alles was zählt

Kennt ihr dieses Gefühl wenn ihr einem Menschen etwas sagen wollt, es aber nicht könnt? Zum Beispiel weil er nicht mehr da ist, weil er gegangen ist, für immer. Man möchte diesem Menschen plötzlich so viel erzählen und so viel sagen - gerade weil er weg ist. Man möchte ihm sagen, wie gern man ihn hatte, wie toll die gemeinsame Zeit war, wie viele wunderschöne Erinnerungen man hat, wie sehr man es bereut nicht mehr Zeit gemeinsam verbracht zu haben, wie wichtig einem dieser Mensch ist, wie sehr man ihn doch plötzlich vermisst. All das möchte man diesem Menschen sagen - aber kann es nicht. Oder doch?

Ob die Menschen, die nicht mehr hier sind, uns doch noch hören und verstehen? Aber eben nicht antworten? Schwierige Frage ... und noch schwierigere Antwort. Man muss Vertrauen haben, dass diese Menschen uns hören und uns verstehen. Das hilft uns. Diese blinde Vertrauen in Dinge, die wir weder beweisen noch widerlegen können. Das motiviert und hilft. Zumindest bei mir. Ich erzähle diesem Menschen von Zeit zu Zeit immer wieder und wieder meine Sorgen, Ängste, Erlebnisse und Gedanken - und das erleichtert. Ja, früher hätte ich das wahrscheinlich nicht getan. Das bereue ich jetzt. Tut nie etwas nicht, wenn ihr genau wisst, dass ihr es später eventuell einmal bereuen könntet. Schwieriger Satz und gar nicht so einfach umzusetzen, aber versucht es doch einmal. Tut das was ihr tun wollt. Das ist was zählt.

Aber eigentlich ist es noch viel wichtiger, dass ihr die Menschen die euch wichtig sind, nicht vernachlässigt! Sondern Zeit mit ihnen verbringt und mit ihnen gemeinsam Erinnerungen erschafft! Denn die habt ihr dann auch noch, wenn diese Menschen nicht mehr da sind!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0